Home Office mit Plan

Viele von uns befinden sich beruflich gerade in einer ganz neuen Situation – dem Home Office. Was eher unüblich in Deutschland ist, hat sich in vielen Ländern schon längst bewährt. Doch ist es am Anfang eine ganz schöne Umstellung. Routinen funktionieren nicht mehr und müssen angepasst werden, neue Abläufe und Prozesse geschaffen werden und überhaupt – wie soll man sich schon Zuhause konzentrieren?
Wir haben uns bei unserer Adenauer&Co Mannschaft aus der Zentrale in Meerbusch mal umgehört und ein paar Tipps für Euch zusammengefasst, die Euch helfen auch Zuhause produktiv – oder vielleicht sogar noch produktiver – zu arbeiten.

1. Haltet feste Arbeitszeiten ein

Je nach Job sind feste Bürozeiten wichtig, zB. für Kundenkontakt oder die Absprache mit den Kollegen. Aber selbst wenn nicht und Ihr Euch die Zeit frei einteilen könnt, versucht einen möglichst festen Rhythmus zu entwickeln. Somit fällt es Euch leichter die Freizeit vom Beruf klar abzugrenzen und produktiver und fokussierter zu arbeiten. Dann ist Feierabend, Feierabend und ihr könnt Euch entspannen und erholen – um am nächsten Tag wieder voller Elan in den neuen Tag zu starten. Wichtig sind auch feste Pausen, die Ihr im Vorfeld einplant. So könnt Ihr Euren Tag besser strukturieren, was Euch hilft eine Routine zu entwickeln. So groß die Versuchung ist am Laptop zu essen und weiterzuarbeiten, lasst es bleiben. Euer Gehirn braucht die Pause und so könnt Ihr danach super fokussiert neu durchstarten.

2. Behaltet die Morgenroutinen bei

Wenn der Arbeitsweg nur wenige Meter ist und nicht mal zwingend Hosen dafür notwendig sind, ist die Versuchung  groß, direkt aus dem Bett ins Home Office zu stolpern. Tut Euch selbst einen Gefallen und macht das nicht. Behaltet Eure Morgenroutinen bei, geht duschen, zieht Euch an, kämmt die Haare und frühstückt. Es wird Euch gut tun ein wenig Normalität beizubehalten. Und außerdem gibt es wohl nichts peinlicheres als einen Skype-Anruf von einem wichtigen Kunden oder dem Chef und Ihr sitzt mittags im Schlafanzug vor’m Laptop. Wir haben tolle Lieblingsteile, die nicht nur Bürotauglich sind, sondern auch total bequem. Schaut in unserem Onlineshop vorbei und beugt peinlichen Videokonferenzen vor.

3. Richtet einen festen Arbeitsplatz ein

Vom Sofa aus zu arbeiten hört sich ja vielleicht in der Theorie schön an, in der Praxis ist dies aber eher schlecht umzusetzen. Nicht nur, dass es auf Dauer wirklich schlecht für den Rücken wäre, nein, auch Eure Produktivität würde deutlich darunter leiden. Deshalb sucht Euch einen festen Arbeitsplatz, einen Tisch an dem Ihr bequem sitzen könnt und wo genug Platz ist für Alles was ihr braucht. Sollte das bei Euch zB. der Küchentisch sein, der im Alltag aber noch gebraucht wird, besorgt Euch eine große Kiste, in der nach Feierabend alles verschwindet – und wo dann am nächsten morgen alles wieder an einem Ort griffbereit zu finden ist.

4. Gestalte deinen Arbeitsplatz schön

Zuhause gibt es viele Dinge die einen ablenken können. Und das müssen nichtmal nur die schönen Dinge sein. Aber da der Mensch bekanntlich Schönheit liebt, richtet Euch doch einen Ort ein an dem Ihr Euch wohl fühlt. Viele andere Faktoren spielen dabei aber auch eine Rolle, wie Temperatur, Licht oder Tischhöhe. Warum nicht mal eine Duftkerze aufstellen oder die Lieblingsmusik auflegen? Alles was Euch hilft Euch wohl zu fühlen und zu inspirieren ist erlaubt!

5. Tauscht Euch mit den Kollegen aus

Nicht in jedem Beruf ist es zwingend erforderlich, dass man regelmäßigen Kontakt mit den Kollegen hält. Aber ein kurzer Anruf für ein Update oder eine nette Begrüßung im Mailkontakt sollte doch drin sein. Und wenn bisher gute Stimmung unter den Kollegen herrschte, lasst den Kontakt nicht abbrechen und teilt Eure Herausforderungen und Siege miteinander. Es gibt tolle Tools, wo man miteinander arbeiten kann, ohne im gleichen Büro zu sitzen.

6. Keine Ablenkungen – seid diszipliniert

Verbannt alles aus Eurem Sichtfeld was ablenken könnte. Fernseher aus, privates Handy weg und setzt Euch nicht unbedingt so, dass ihr den Berg ungefalteter Wäsche oder den Geschirrberg in der Küche seht. Ja, es gibt Zuhause immer irgendetwas zu tun, aber in der Zeit, in der Ihr arbeitet, muss das warten. Vielen hilft es einen Platz mit Blick aus dem Fenster zu haben, also keinen Blick in die Wohnung, die so viel Potential hat uns abzulenken.

Wenn Ihr all diese Tipps beherzigt, solltet Ihr das Home Office mit links rocken. Und wenn wir dann endlich wieder mit unseren Kollegen vereint sind, werden wir uns 3 mal überlegen ob die Kollegin, die immer so laut telefoniert, wirklich so nervig ist.
Wir vom Team Meerbusch können auf jeden Fall sagen, wir vermissen unsere Kollegen und unser Büro in einem tollen alten Fachwerkhaus. Aber da wir die Liebe zum Meer in unseren Herzen tragen, ist Adenauer&Co wo auch immer wir sind – oder Ihr. In dem Sinne – bleibt gesund und hört nicht auf vom Strand zu träumen!